Das ZDF zeigt am Karfreitag den Spielfilm „Im Labyrinth des Schweigens“: Eine ergänzende Lektüre ist "Als Kindersoldat in Auschwitz. Die Geschichte einer Klasse" von Thomas Gnielka

Das ZDF zeigt am Karfreitag, 30. März (22:50-00:40 Uhr), den Spielfilm „Im Labyrinth des Schweigens“.

 

Der Film behandelt die Geschichte des Zustandekommens des ersten Auschwitz-Prozesses in Frankfurt und setzt den Protagonisten des Prozesses, wie dem Journalisten Thomas Gnielka (im Film dargestellt von André Szymanski), ein Denkmal.

 

Thomas Gnielka hat eine Erzählung geschrieben, in der er die letzten Kriegsmonate verarbeitet, in denen er als 15-Jähriger zusammen mit seiner Schulklasse, die 1944 als Flakhelfer eingezogen wurde, Kriegsdienst in Auschwitz-Birkenau leisten musste.

 

Das dort Erlebte bleibt sein Thema auch später als Journalist. So trägt er mit seinen Artikeln und Recherchen über NS-Täter, die als „Biedermänner mit blutigen Händen“ unbehelligt in Deutschland lebten, dazu bei, dass der erste Auschwitz-Prozess eröffnete werden konnte.

 

Der zweite Teil des Buches enthält eine Dokumentation mit einer Auswahl von Artikeln, die Thomas Gnielka für verschiedene Zeitschriften verfasste. Sie zeigen sein Engagement, die unfassbaren Verbrechen aufzuklären.

 

Als Kindersoldat in Auschwitz
Die Geschichte einer Klasse
184 Seiten, Klappenbroschur
ISBN 978-3-86393-058-5
auch als ebook erhältlich